Wenn das Kreuzgelenk nicht mehr rund läuft...

 

Bevor Gleichlaufgelenke erfunden worden, gab es in fast jedem Auto "einfache" Kreuzgelenke.

Diese haben zwar manchmal einen Schmiernippel, aber entweder kommt man an diese schlecht ran oder es macht sich niemand die Mühe (oder lässt es nicht machen) sie zu schmieren.

Die Folge ist über kurz oder lang ein Trockenlaufen!

 

Mit diesem kleinen Beitrag möchte ich auf dieses wichtige aber meist vernachlässigte Bauteil hinweisen.

 

Die Bilder zeigen ein Kreuzgelenk aus einem Jaguar E-Type 4+4. Es war das hintere Kreuz in der Kardanwelle und der offensichtliche Schaden fiel eigentlich eher bei einer Routineuntersuchung auf. D.h. es macht durchaus Sinn Kreuzgelenk öfter unter die Lupe zu nehmen, denn beim Fahren merkt man den schleichenden Defekt vielleicht erst zu spät.

 

In diesem Fall konnte schlimmeres noch verhindert werden. Die Erneuerung des Kreuzgelenkes ist je nach Fahrzeug nicht so aufwendig. Beim Jaguar E-Type muss allerdings die Hinterachse ausgebaut werden, da sich die Kardanwelle ansonsten nicht ausbauen lässt.