Das Problem mit dem Fensterheber...

 

Der richtige Mini hat immer einen mechanischen Fensterheber, es sei denn es wurde einmal ein elektrischer Fensterheber nachgerüstet. 

Gerade bei älteren Minis, die schon mehr als 10 Jahre auf dem Buckel haben, kommt es oft vor, dass die Seitenscheibe nicht mehr richtig schließt und/oder schief in der Führung läuft. Da man schlecht in die Tür reingucken kann, ist der Fehler nicht auf Anhieb ersichtlich. Aber eigentlich ist es fast immer das selbe Problem und wie soll es auch anders sein es wird verursacht durch Rost. 

Mit den Jahren lösen sich die Schienen welche an der Scheibe befestigt sind und in denen der Fensterheber läuft auf. Die Schienen verlieren dann ihre Spannung, die sie an der Scheibe festhalten lässt. Das ganze System wird lose und die Fensterscheibe wird nicht mehr korrekt geführt. 

Mit etwas Glück sind die Schienen noch nicht so stark zerfallen, so dass sie sich ankleben lassen. Ansonsten helfen nur eine gebrauchte Fensterscheibe (Achtung, Tönung beachten!) mit ordentlichen Schienen oder ein Neuteil. 

Zum Erneuern der Seitenscheibe benötigt man zum einen ein wenig Fingerspitzengefühl und zum anderen auch eine gehörige Portion Kraft. Der Fensterheber kann sehr listig sein und er passt auch nur schlecht durch das Loch in der Tür. Wichtig beim Zusammenbauen ist nicht mit dem Fett zu sparen, die Schienen ordentlich einfetten, umso leichter läuft die Scheibe nachher. Auch die Zahnräder des Fensterhebergestelles mögen gerne etwas Fett haben. 

Damit man sich das Ganze besser vorstellen kann, folgen nun ein paar Aufnahmen von einer defekten Seitenscheibe und von einem Fensterheber. 

 

 

Ganz klar zu erkennen, die Schiene ist nicht mehr an ihrem Platz
Eine förmlich zerfressene Schiene neben einer noch nicht ganz so schlimmen Schiene
Eine gebrauchte Scheibe mit sehr guten Schienen
Der eigentlich Fensterheber. Die Kugeln unten wollen Fett haben und die Zahnräder ebenfalls