Es werde Licht... oder auch nicht...

Passend zur dunklen Jahrzeit soll es in diesem Artikel einmal um die Beleuchtungsanlage gehen. In diesem Fall Rover Mini und Jaguar E. Allerdings lassen sich die hier genannten Aspekte eigentlich auf alle englischen Klassiker übertragen.

Viele Mini Fahrer hat eigentlich schon das gleiche Schicksal ereilt, erst flackert das Abblendlicht (Fahrlicht) und dann fällt es irgendwann ganz aus...

Schuld ist meistens der Lichtschalter bzw. die Verkabelung zum Lichtschalter. Leider haben die Ingenieure des Minis den kompletten Strom für die Beleuchtung über den Lichtschalter geschaltet. Das hat zur Folge, dass es am Stecker des Lichtschalters irgendwann ziemlich warm wird. So warm, dass die Kabel hart werden, das Kupfer oxidiert und im schlimmsten Fall verschmorrt auch der Stecker. Das fängt erst ein wenig an, aber durch den immer größer werdenden Übergangswiderstand wird es immer schlimmer. Die Folge ist jedenfalls, dass das Licht flackert oder irgendwann ganz weg bleibt.

Es gibt zum Glück Reparatursätze für den Stecker. Da kommt man nur etwas schlecht ran, wenn man das vernünftig verlöten möchte. Wir erledigen das natürlich auch für euch bei Bedarf...

Schöner ist eine Schaltung mit Relais. Man nimmt den Lichtschalter dann nur noch als Steuerstromschalter sozusagen und schaltet den hohen Arbeitsstrom über ein Relais. Das verträgt den hohen Strom auch besser, denn es ist dafür gemacht.

Macht die Beleuchtung sonst noch irgendwelchen Zicken, sollte man auf jeden Fall mal die Steckverbindungen hinter dem Kühlergrill überprüfen. Diese oxidieren sehr gerne und produzieren Übergangswiderstände, was gerne zu merkwürdigen Verhalten der Beleuchtung führt.

Ein anderes Thema ist die Helligkeit bzw. das Lichtbild der Scheinwerfer. Gegen so ein neues Fahrzeug mit Xenon und sogar LED Scheinwerfer sieht man mit seinem englischen Klassiker natürlich immer alt aus. Aber wenn die Reflektoren der Scheinwerfer auch noch matt geworden sind, dann sieht man noch schlechter aus. Also man sollte das beste aus den kleinen englischen Scheinwerfern rausholen.

Als schönes Beispiel haben wir hier einen Jaguar E Type. Zum Vergleich haben wir erst nur einen neuen Scheinwerfer eingebaut. Der Unterschied ist am Lichtbild deutlich zu erkennen. Der alte Scheinwerfer streut das Licht über die gesamte Straße (auch in den Himmel). Der neue Scheinwerfer bündelt das Licht und hat eine klare Hell/Dunkel Grenze, das ist natürlich auch auf der Straße im Dunkel bemerkbar.

Wenn man seinen Oldtimer nicht nur bei Sonnenschein bewegt, dann sollte man evtl. einmal über neue Scheinwerfer nachdenken.

 

 

 

Gut zu erkennen, das blaue Kabel hat Temperatur bekommen und das Kupfer zeigt auch die ersten Verfärbungen
Überschaubar, die Steckverbindungen für die Beleuchtungsanlage
Gut zu erkennen, die unterschiedlichen Lichtbilder. Links der alte Scheinwerfer, rechts der neue Scheinwerfer
Alter Jaguar Scheinwerfer, eher gelb...
Neuer Jaguar Scheinwerfer, eher weiß...