Die Geschichte des Leyland Mini Clubman

Im Jahre 2010 entdeckte unser Geselle Ken Ider in einem bekannten Gebrauchtwagenportal einen rechts gelenkten 78er Leyland Mini Clubman. Da das Fahrzeug sich im Umkreis von Neumünster befand, wurde das Fahrzeug wenig später begutachtet, gekauft und einige Tage später abgeholt.

Es handelte sich dabei um einen typischen eingestaubten Scheunenfund bzw. eine abgebrochene Restauration. Einige Roststellen waren schon abgeschliffen und der Motor teilzerlegt, ansonsten befand der Mini sich bis auf einige Kleinigkeiten in seinem Urzustand.

Nach dem Kauf fand Ken Ider heraus, dass der Clubman im Jahre 2000 aus Groß Britannien importiert worden ist. Das macht den Clubman auf eine gewissen Art noch besonderer.


Nun folgte ein ¾ Jahr Schweißen, Instandsetzen, Erhalten, Reparieren und Lackieren bis der Clubman endlich einer Prüforganisation vorgeführt werden konnte.

Von Anfang an war klar, dass aus dem Clubman kein neuwertiges Auto werden sollte. Man sollte ihm seine 35 Jahre gerne ansehen. So verfolgte unser Geselle Ken Ider bei der Wiederherstellung des Minis die Devise: „Technisch sehr gut, optisch in Ordnung, aber kein Showfahrzeug.“


So wurde der Motor sowie die Bremsanlage komplett überholt, die meisten Roststellen wurden beseitigt und langfristig versiegelt und es erfolgte ein Umbau von Rechtslenkung auf Linkslenkung.


Pünktlich zum Sommer 2011 war der Leyland Mini Clubman dann fertiggestellt und durfte mit frischer HU auf deutschen Straßen bewegt werden.


Noch heute fährt unser Geselle Ken Ider den Clubman in der Sommersaison.

So ist der Clubman heute eine Art Maskottchen für unsere Werkstatt geworden.

Die Restaurationsbasis
Der Motor musste raus...
Der Hilfsrahmen wurde neu gelagert
Der Motor wurde überholt und frisch gestrichen
Motor eingebaut und läuft
Clubbi ist fertig!
Sieht auch draußen gut aus
Clubbi zugelassen, Motor läuft problemlos